Locus Map Pro – Zeltplätze schnell finden

Mit dem Rad fahre ich gerne Etappen mit offenem Tagesziel. Da ich normalerweise mit Zelt unterwegs bin, sind dabei Informationen über Zeltplätze entlang der geplanten Route hilfreich. Infos also, die bei der Navigation mit meinem Smartphone gleich ins Auge springen, ähnlich wie normale POI, also „Points of Interest“.
Das leistet meine Navi-App „Locus“ nicht, dafür allerdings meine Campingplatz-App „Archies“. Hin- und herschalten zwischen den Apps ist jedoch nicht optimal und die Darstellung der Plätze in den Maps ist zudem nur bei starkem Zoom hinreichend präzise.
Vor einigen Tagen las ich nun in einem Thread im ODS-Forum einen Post von „Langhals“ – dem hier ausdrücklich Dank gesagt sei – der dieses Problem verblüffend einfach löst. Der Tipp ist so klasse, dass ich ihn hier einfach vorstellen muss.

Schritt 1:
Zeltplätze als POI bei ArchiesCampings herunter laden. Welche man nimmt ist bezüglich des weiteren Vorgehens egal, ich bevorzuge „Europa Landesspezifische POI“, weil ich später Land für Land importieren oder löschen kann, wie ich es halt brauche.

Schritt 2:
Einen Ordner „Archies“ im Ordner „Locus“ anlegen, die Zip-Datei hierhin kopieren und entpacken. Alle Dateien im Ordner „POI“ in den Ordner „Archies“ kopieren und dann dort alles, bis auf eben diese Dateien und die Datei „document.doc“ löschen. Anders als Langhals nutze ich die Dateien des Ordners bmp nicht.

Schritt 3:
Locus starten und dort unter Tracks im Bereich „Punkte“ einen neuen Ordner anlegen. Ich nehme für jedes Land einen separaten Ordner. So kann ich später alles wieder bequem löschen. Meinen Beispielordner nenne ich „Deutschland“. Da mir das angebotene Standardsymbol nicht gefällt, tippe ich darauf und wähle mir unter „Garmin“ das Zeltsymbol aus. Zuletzt wähle ich noch unter „Kartenstil“ die globalen Einstellungen für diesen Ordner aus. Ich empfehle „Nie“ oder „beim Markieren“. Bei „Immer“ würden die Kurzinfos zu jedem POI permanent angezeigt.

Schritt 4:
Nun werden die POI in Locus importiert. Dazu rechts des Ordners auf die 3 Punkte tippen, „Importieren“ wählen, in den Ordner „Archies“ navigieren, die passende Datei markieren – hier „archies_de.gpx“ – und im nächsten Bildschirm importieren. Ich wähle dabei dann auch noch die Funktion „Höhe anzeigen“ aus. Nach dem Import sind alle Arbeiten abgeschlossen.

Wenn man jetzt die Deutschlandkarte in Locus aufruft erscheinen alle Campingplätze aus Archies als POI im Kartenbild, und das m.E. präziser als im entsprechenden Kartenbild in Archies.
Markiert man nun so einen POI, erscheint ein kurzer Infotext mit Name des Zeltplatzes und Telefonnummer, tippt man mit dem Finger drauf gibts zunächst nur den Namen. Tippt man auf den Pfeil rechts und dann auf Punktdetail gibts jedoch umfangreiche Infos inklusive Kartenausschnitt und genaue Position.

Das einige Funktionen aus Archies, wie z.B. die Darstellung unterschiedlicher Platzkategorien, nicht vorhanden sind, stört mich nicht. Dafür habe ich alle relevanten Infos auch Offline zur Verfügung und kann mich z.B. von Locus zum Zeltplatz hinführen lassen.
Damit man wirklich mit den aktuellen POI unterwegs ist – die werden andauernd aktualisiert – sollte man sie erst kurz vor der Reise herunterladen.

Nochmals ausdrücklichen Dank an den Tippgeber „Langhals“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.