Simple Brenner-Adapter für Trangias

Das Trangia-System ist sehr vielseitig. So bietet es u.a. von Hause aus zwei Betriebsmöglichkeiten: Spiritus oder Gas. Spritusbrenner und Gasbrenner lassen sich dabei sehr einfach und ohne irgendwelches Werkzeug einsetzen.
Wenn ich jedoch normales Camping mache, möchte ich aus bestimmten Gründen lieber meinen „Optimus Nova“ einsetzen. Ohne extra Montageteile und Schrauberei am Brenner geht das allerdings nicht so einfach, auch wenn Trangia entsprechende Montageteile liefert. Nicht gut.
Und wenn ich aufs Gewicht achte und statt des Trangia-Brenners meinen MYOG Carbonfilz-Brenner „Stove 9“ einsetzen will, geht das auch nicht. Der fällt einfach durchs Brennerloch des unteren Windschutzteils. Auch nicht gut. Also mussten geeignete Adapter her!

Adapter für den Optimus Nova

Der Brenner kann sehr klein zusammen geklappt werden und passt dann locker in das Brennerloch. Rundum ist sogar noch Platz. Da bot es sich an, einen Adapter für den Optimus Nova aus Metall zu bauen, der einfach um den Brenner gelegt wird und noch mit ins Brennerloch passt.
Der sichere Halt des Ganzen wird dabei von kleinen nach innen (3) und außen (4) gerichteten Zungen gewährleistet. Nach innen fassen sie in Aussparungen in den angeklappten Brennerfüßen, nach außen halten sie das Ganze im Brennerloch. Das Baumaterial war eine Edelstahl-Streudose, nach der noch heute gefahndet wird.
Das Windschutzunterteil stammte von einem älteren Trangia ohne Öffnungen für den Gasbrenner. Ich schnitt also eine Öffnungen für das Dosierventil und den Brennstoffschlauch hinein. Die Betriebsmöglichkeit in allen Modi wird dadurch nicht beeinträchtigt, die Stabilität auch nicht.
Bei neueren Modellen sind derartige Öffnungen bereits vorhanden und der Optimus-Brenner könnte, wenn auch etwas mühsam, ohne Veränderungen montiert werden. Trotzdem sollte die Öffnung für den Schlauch etwas vergrößert werden. Die Montage ist dann einfacher und der Sitz besser.

Die Montage ist problemlos:
Den Brenner zusammen und das Dosierventil ausklappen. Brennerschlauch und Dosierventil von unten durch die entsprechenden Öffnungen stecken und den Brenner soweit wie möglich durch das Brennerloch. Von oben den Adapter um den Brenner legen, festhalten und den Brenner mit Adapter wieder nach unten ins Brennerloch zurück schieben. Fertig!

Adapter für den Stove 9

Dieser Adapter sollte so einfach und leicht wie möglich werden. Die Schraubdose für den Stove 9 weist eine umlaufende Sicke auf, die ich für den Adapter nutzen wollte und sie stellte zugleich den optimalen Abstand Brenner – Topfboden sicher. Die Sicke war aber nicht sehr ausgeprägt. Ich musste also für den Adapter eine Form finden, die den Brenner sicher im Brennerloch hielt.
Nach einigem Überlegen entschied ich mich für ein Dreieck aus Draht, dessen leicht gebogene Seiten bei exakter Fertigung den sicheren Halt des Brenners gewährleisten sollten. Als Baumaterial nutzte ich eine Edelstahl-Fahrradspeiche.

Die Anfertigung ist schnell erledigt:
Zunächst mit einer Kombizange ein „U“ biegen. Vom Speichenkopf 8,5 cm, noch einmal 8,5 cm und den Rest (nun mit nur markierten 8,5 cm).
Die drei Seiten jeweils in der Mitte mittels einer Deo-Spraydose o.ä. gleichmäßig so biegen, dass ein gleichseitiges Dreieck mit leicht gebogenen Seiten entsteht. Dieses sollte plan und nicht in sich verwunden sein. Einfach zum Überprüfen auf den Tisch legen und ggf. korrigieren.
Wenn sorgfältig gearbeitet wurde, befindet sich die Markierung jetzt beim Speichenkopf. Jetzt wird die Restspeiche bei der Markierung um den Speichenkopf gebogen und der Überschuss dabei mit einem Seitenschneider abgeschnitten. Fertig!

Der Brenner kann nun eingesetzt werden. Er sollte straff im Adapter sitzen, ggf. an den Rundungen der Seiten vorsichtig nachbiegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.