Leichterer, aber adäquater Ersatz für den Trangia-Brenner

Der Trangia ist mein bewährter Lieblingskocher. Beim dazu gehörigen Brenner störten mich allerdings immer ein paar Dinge: Das schlechte Zündverhalten bei Kälte, die lange Abkühlzeit, die Gefahr des Auslaufens beim Umkippen und vor allem das Gewicht. Andererseits ist er für mich einer der besten Spiritusbrenner auf dem Markt, leistungsfähig, robust, einfach im Handling und bestens ins Trangia-System integriert. Will man ihn also ersetzen, dann sollte der neue dies mindestens bringen und zudem weitere Vorteile bieten. Genau das leistet mein MYOG Stove 10. „Leichterer, aber adäquater Ersatz für den Trangia-Brenner“ weiterlesen

Tops, Flops und schmerzlich vermisst – kleine Ausrüstungskritik

Claudia und ich waren schon oft mit Boot, Fahrrad oder zu Fuß mit voller Ausrüstung unterwegs und diese wurde im Laufe der Jahre immer weiter für unsere Bedürfnisse optimiert. Trotzdem bringt jede neue Tour neue Erkenntnisse. So gabs bezüglich unseres Equipments unserer diesjährigen zweimonatigen Radreise durch Frankreich einige Tops, Flops und Dinge, die wir gern gehabt hätten. „Tops, Flops und schmerzlich vermisst – kleine Ausrüstungskritik“ weiterlesen

In Frankreich gibt es keinen Senf in Tuben!

Zwei Monate sind Claudia und ich durch dieses weite und abwechselungsreiche Land gereist. Dabei haben wir einige Erfahrungen gemacht, die vielleicht anderen bei der Vorbereitung/Planung ihrer Radreise helfen können. Dieser kleine Bericht handelt davon. Er gibt nur unsere ganz subjektiven Beobachtungen wieder. „In Frankreich gibt es keinen Senf in Tuben!“ weiterlesen

2018 – La France à vélo – 3. die Atlantikküste hinauf und dann die Loire

Mit dem Atlantik hatten wir unser zweites großes Ziel erreicht. Nach ein paar Tagen Pause bei der Düne von Pilat machten wir uns dann an dessen Küste auf den Weg nach Norden, zur Mündung der Loire. Diese wollten wir dann noch ein Stück hinauf fahren, bis es wieder zurück nach Deutschland gehen sollte.

Bilder gibts eine Menge. Dank auch wieder einmal an Claudia für die von ihr zur Verfügung gestellten. „2018 – La France à vélo – 3. die Atlantikküste hinauf und dann die Loire“ weiterlesen

2018 – La France à vélo – 2. von der Camargue zum Atlantik

Claudi und ich haben nun nach rund drei Wochen Fahrt im Mittelmeer gebadet. Davon handelt der erste Teil des Berichts “von Basel zur Camargue“. Nun gehts gen Westen zunächst an der Küste entlang. Wir folgen dann dem Canal du Midi und dem Canal de la Garonne und wechseln dann irgendwo bei Bordeaux nach Arcachon an den Atlantik.

Etliche Bilder sind übrigens von Claudia. Danke, dass ich sie hier zeigen darf! „2018 – La France à vélo – 2. von der Camargue zum Atlantik“ weiterlesen

2018 – La France à vélo – 1. von Basel zur Camargue

Endlich sind Claudia und ich auf dem Weg! Unser Traum, mit dem Fahrrad, viel Zeit und Muße im Gepäck durch Frankreich zu reisen, wurde vor ein paar Tagen Wirklichkeit. Nun sind wir schon einige Tage unterwegs und ab jetzt führe ich ein kleines Reisejournal, immer wieder ergänzt mit ein paar Fotos und anderen Infos. Die Einträge werden in kürzeren Abständen hier im Blog veröffentlicht, damit die daheim Gebliebenen uns zumindest in ihrer Phantasie begleiten können.

Die neuesten Artikel stehen immer oben.

Etliche der Fotos stammen von Claudia, der ich für die Erlaubnis ihrer Nutzung danke.

„2018 – La France à vélo – 1. von Basel zur Camargue“ weiterlesen

Warm up! für „La France à vélo“ 2018

Große Touren werfen lange Planungs- und Vorbereitungsschatten voraus. Und nun ist es mal wieder soweit: 2018 soll es ab Ende April mit Claudia – der besten Tourgefährtin schlechthin – knappe drei Monate durch Frankreich gehen. Runde acht Monate der Vorbereitung und Planung bleiben also noch und etliches ist bereits geschehen. Diese Phase möchte ich von nun an bis zum Starttag in einer Art Log dokumentieren. Für mich selbst und für alle, die es interessiert.
Neue Einträge erscheinen in diesem Post immer dann, wenn es etwas zu berichten gibt – und dann steht dieser Post auf einmal wieder ganz oben im Blog.  „Warm up! für „La France à vélo“ 2018″ weiterlesen

by.Schulz G.1 Urban – Parallelogramm-Komfort fürn Ar…

Voll gefederte Fahrräder sind nicht so mein Ding. Wenns jedoch um Sitzkomfort geht, dann werde ich schwach. Lange war ich auf der Suche nach etwas geeignetem für meine Gewichtsklasse. Technisch scheinen mir derzeit nur mittels Parallelogramm gefederte Sattelstützen wirklich überzeugend. Die von Cane Creek sind toll, gibts aber nicht für meine Kiloklasse und die von Suntour wollen zudem noch alle 500 km zur Wartung ausgebaut werden.
Durch Zufall bin ich vor einiger Zeit auf die by.Schulz G.1 Urban gestoßen. Und offenkundig ist die genau richtig für mich. „by.Schulz G.1 Urban – Parallelogramm-Komfort fürn Ar…“ weiterlesen

„Gepulvert“ – mein Custom-Traveller

Es war wirklich eine schmerzhafte Entscheidung, aber der Rahmen meines Koga Miyata Traveller brauchte einen neuen Schutzmantel! An einigen Stellen hatte Korrosion unter dem alten Lack teilweise großflächig Blasen geschlagen und nun ging sie zunehmend dahin, die elegante ursprüngliche Schönheit meines Koga. Da war mit Nachlackieren leider auch nichts mehr zu machen. Also mussten Rahmen und Gabel komplett mit einer neuen Oberfläche versehen werden. Irgendwie schon ein Jammer, denn das goldene Koga-Decor ist doch wirklich edel! Es war aber leider notwendig. „„Gepulvert“ – mein Custom-Traveller“ weiterlesen