Leichterer, aber adäquater Ersatz für den Trangia-Brenner

Der Trangia ist mein bewährter Lieblingskocher. Beim dazu gehörigen Brenner störten mich allerdings immer ein paar Dinge: Das schlechte Zündverhalten bei Kälte, die lange Abkühlzeit, die Gefahr des Auslaufens beim Umkippen und vor allem das Gewicht. Andererseits ist er für mich einer der besten Spiritusbrenner auf dem Markt, leistungsfähig, robust, einfach im Handling und bestens ins Trangia-System integriert. Will man ihn also ersetzen, dann sollte der neue dies mindestens bringen und zudem weitere Vorteile bieten. Genau das leistet mein MYOG Stove 10. „Leichterer, aber adäquater Ersatz für den Trangia-Brenner“ weiterlesen

Leichte Decken aus Handtüchern oder Fleece und etwas Kleinkram

Wenn wir nächstes Jahr Ende April unsere Tour durch Frankreich starten, müssen wir anfangs noch mit richtig kalten Nächten rechnen. Andererseits kann es ab Ende Mai im Süden nachts schon richtig warm werden. Da stellt sich die Frage nach einem brauchbaren Schlaf-Setup für diese Temperaturspanne. Meine Wahl ist nun auf eine flexible Kombi aus Daunen-Quilt mit leichter Decke gefallen. Damit bin ich für Nächte von kalt bis heiß gut aufgestellt. „Leichte Decken aus Handtüchern oder Fleece und etwas Kleinkram“ weiterlesen

SparrowQ – Quilt aus altem Exped-Schlafsack

Meine Schlafsäcke nutze ich von Frühling bis Herbst und dann meist nur als Decke. Das fühlt sich nicht so beengt an und ist bezüglich Kühlung, wenn es drunter mal zu warm wird, viel flexibler. Da ist es nur folgerichtig, dass ich inzwischen auch ein Fan von Quilts bin.
Zu meinem Fundus gehörte auch ein gut erhaltener, etwa 15 Jahre alter Exped Sparrow 450, den ich schon lange nicht mehr genutzt hatte. Da ich mir für meine Tour nächstes Jahr sowieso einen neuen Quilt nähen wollte, stellte sich die Frage, oder vielmehr stellte Claudia sie, ob es nicht sinnvoller wäre, den Sparrow zum Quilt umzuarbeiten. Ich schaute mir das Teil genauer an und fand es machbar – aber etwas Überwindung beim Zerschneiden kostete es dann doch. „SparrowQ – Quilt aus altem Exped-Schlafsack“ weiterlesen

„Päckchen-Küche“ für Ortlieb-Frontroller

Claudia hatte mal wieder so eine Idee: Sie will unbedingt ihre kleine Ortlieb-Faltschüssel zugleich als „Küche“ bei unserer nächsten Fahrradtour nutzen. Ihre Vorstellung ist, die mit den Küchenuntensilien gefüllte Schüssel  einfach mit einem Deckel aus Planenstoff und einem Gummi rundherum verschließen und dann in einen Frontroller zu schieben.

Na ja, sooooo einfach gings dann nun doch nicht und deshalb habe ich mir auf der Basis ihrer Idee die „Päckchen-Küche“ ausgedacht. „„Päckchen-Küche“ für Ortlieb-Frontroller“ weiterlesen

Schlossknacker S – S wie superlight & supersimple!

Der „Schlossknacker“ fand überraschend viel Aufmerksamkeit. Im Rahmen des entsprechenden Threads im Radreise-Forum wurde ein Video vorgestellt, in dem jemand mittels eines Schnürsenkels ein Kettenschloss öffnete. Wow! Das ließ mir keine Ruhe und nach etwas Nachdenken entstand der „Schlossknacker S“. Nobelpreisverdächtig ist der nicht unbedingt aber einfacher und billiger geht’s nimmer. „Schlossknacker S – S wie superlight & supersimple!“ weiterlesen

Schlossknacker für Fahrradketten

Für die Ketten meiner Fahrräder nutze ich gerne Kettenschlösser. So bleibt mir bei bestimmten Reparaturen der Griff zum Nietendrücker erspart. Zuhause klappt das Öffnen so eines Schlosses mit einer entsprechenden Zange problemlos – aber unterwegs? Die Zange ist mir für die Mobilwerkstatt zu sperrig und ohne klappt es nur schwerlich oder gar nicht. Deshalb habe ich mir einen Mini-Schlossöffner, den „Schlossknacker“,  gebastelt. „Schlossknacker für Fahrradketten“ weiterlesen

„MT-Batwing“ für das Tarptent MoTrail

Das Fußende des MoTrail kann von innen verschlossen werden und dies dürfte in den meisten Fällen vollkommen ausreichend sein. Die Bedienung von innen ist zudem recht komfortabel. Bei wirklich üblem Wetter mit heftigem Wind auf das Fußende, halte ich allerdings einen zusätzlichen Schutz für sinnvoll. Und beim Knobeln, wie ich denn diesen verwirklichen könnte, fiel mir das „Batwing“ von Ray Jardine wieder ein.

„„MT-Batwing“ für das Tarptent MoTrail“ weiterlesen

„MT-Shelter“ – Veranda fürs Tarptent MoTrail

Für mich allein bietet das MoTrail im Normalfall reichlich Platz. Zum Abwettern oder auch für einen etwas längeren Aufenthalt ist mir die Apsis jedoch etwas zu beengt, insbesondere wenn ich bei Regen kochen möchte. Was mir also vorschwebte war eine Art überdachter Bereich vor dem Eingang, bei dem normaler Regen kein Thema ist, ich Sicht nach außen habe und darin bequem herumwirtschaften kann: Kurz, eine Art Veranda – mein „MT-Shelter“!

„„MT-Shelter“ – Veranda fürs Tarptent MoTrail“ weiterlesen

Nähen – Zuschnitt mit Schnittplan optimieren

Bei Projekten wie dem „MT-Shelter“, dem „MT-Batwing“ (Berichte kommen demnächst) oder ähnlichen kann man u.U. einiges an Material sparen, wenn man in einem Schnittplan die zuzuschneidenden Stoffteile möglichst optimal auf dem Stoff positioniert. Und nicht nur das. Manchmal ist auch der Verlauf für Kette oder Schuss für manche Teile von Bedeutung. Hier behält man mittels des Schnittplans die Kontrolle. „Nähen – Zuschnitt mit Schnittplan optimieren“ weiterlesen

Schüssel für einen Trangia 27

Claudia hatte mal wieder so eine Idee. Für unsere Radtour 2018 durch Frankreich will sie für mancherlei Zwecke eine Schüssel mitnehmen. Die bewährte Ortlieb-Faltschüssel ist ihr jedoch zu schwer. Warum, so sinnierte sie, nicht einfach den verpackten Trangia in ein passendes Behältnis stellen und dieses als Schüssel nutzen? Der zusätzliche Platzbedarf wäre doch nur minimal!
Ja, warum eigentlich nicht? Und da sie so eine Art hat, die Dinge zu betreiben, folgte alles weitere unserer erprobten Vorgehensweise: Sie hat die Ideen – ich setze sie um. Dabei wird dann solange gemäkelt, bis alles zu unserer beider Zufriedenheit erledigt ist. „Schüssel für einen Trangia 27“ weiterlesen